A+ A-
A+ A-

St. Adalbert- und Maria-Schnee-Kirche

Die St. Adalbert-Kirche wurde am Ende des XIII Jahrhunderts erbaut. Wahrscheinlich war sie anfänglich ein Holztempel. In der Gotik wurde sie in eine gemauerte Kirche umgebaut. In den Jahren 1580-1628 war sie eine protestantische Kirche. Bis 1861 erfüllte sie die Rolle einer Pfarrkirche für Nikolai (Mikołów) und für die umliegenden Ortschaften.

Diese spätgotische Kirche ist ein einschiffiges Gebäude mit Barockausstattung. Innen befindet sich ein Hauptaltar mit einem Gemälde von St. Adalbert aus 1675 und drei Seitenaltäre: St. Anton von Pad, St. Barbara und Madonna. In dem letzten Altar befindet sich ein Bild von Maria-Schnee, auch Nikolai-Maria genannt. Dieses Gemälde wurde im Jahre 1701 von Aleksander Radwański gemalt und war über Jahrhunderte hinweg ein Kultobjekt.

Um den Tempel herum befindet sich ein im XIII errichteter Friedhof, zurzeit nicht benutzt. Bis heute sind auf ihm Elemente der Grabsteine aus dem XVIII und XIX Jahrhundert erhalten.

Hinter dem Zauntor steht eine Figur von St. Johannes Nepomucen gestiftet von Nikolai-Pfarrkinder im Jahre 1799.

Seit den 60-er Jahren des XX Jahrhunderts ist sie die St. Adalbert und Maria-Schnee-Kirche. Am Anfang des XXI Jahrhunderts wurde die Kirche gründlich renoviert.

print
St. Adalbert- und Maria-Schnee-Kirche
Logotypy UE